Microsoft Ignite 2019 – Modern Workplace

Unser Kollege Raphael Köllner, Lead Consultant bei Devoteam Alegri GmbH, MVP und Microsoft Regional Director, hat wesentlichen Insights zur Microsoft Ignite 2019 zusammengefasst mit dem Fokus auf „Modern Workplace“ und weiterführenden Links.

Microsoft Ignite 2019 – Modern Workplace
Die Microsoft Ignite 2019 hatte im Bereich Modern Workplace mit einigen Neuigkeiten aufzuwarten. Zu den Neuigkeiten gehören neue Funktionalitäten, neue Platzierungen im Modern Workplace von bestehenden Produkten wie Yammer und neue Produkte wie Project Cortex. Im Focus steht Microsoft 365 als Kombination aus Windows 10, Office 365 und der Enterprise Mobility Suite. Der Begriff Office 365 war alleine auf der Ignite dieses Jahr nicht mehr zu sehen und auch die SprecherInnen vermieden diesen.

Unser Kollege Raphael Köllner mit Jeff Teper, Corporate Vice President Office 365, Microsoft

Die Microsoft Ignite 2019 ist mit über 30.000 TeilnehmerInnen eine der größten IT Konferenzen weltweit. Das OCCC Konferenzcenter in Orlando, Florida besitzt den benötigten Platz für diese Teilnehmeranzahl und im nächsten Umfeld auch über genügend Hotels und Restaurants. Zu Gute kommt die familienfreundliche Umgebung mit vielen verschiedenen Freizeitparks. So wurden auch im dritten Jahr die Universal Studios von Microsoft gekapert und exklusiv für die Abschlussfeier der TeilnehmerInnen gebucht. So konnten alle nicht nur Abend am Pool, sondern auch bis halb eins im Freizeitpark bei kostenlosem Essen und Getränken die Ignite ausklingen lassen.

Inhaltlich war es wiedermal ein Fest der verschiedenen Produktgruppen von SharePoint über Exchange bis natürlich Microsoft Teams und Azure AD. Die diesjährige Konferenz stand unter dem Motto „Tech Intensity“ mit den verschiedenen Säulen von Wissensmanagement, Zusammenarbeit und vor allem auch Sicherheit bis hin zum großen Punkt dem Vertrauen.

Microsoft hat seinen Kunden in den vergangenen Monaten sehr stark zugehört und greift mit den Themen und Schwerpunkten Wünsche und Anregungen der Kunden auf. So ist Microsoft Uservoice und auch die Focus Gruppen Treffen eine der Quellen, um neue Funktionen auf die Roadmap zu setzen oder anders zu priorisieren.

Ein gutes Beispiel für die Reaktion von Microsoft sind die „private Channels“ in Microsoft Teams, die auf dieser Ignite nicht nur angekündigt, sondern in der Woche direkt an alle Microsoft 365 Tenants weltweit verteilt wurden. Zu der Thematik gab es etliche Sessions und Diskussionsrunden, denn mit private Channels kommen nicht nur neue Nutzungsszenarien hinzu, sondern auch neue Informationssilos werden geschaffen. Hier gilt es genau zu überlegen, wann und wo private Channels sinnvoll sind und ob man die Funktion aktivieren will.

Neben private Channels gab es über 30 Ankündigungen rund um Microsoft Teams. So ist es nun möglich Chats in ein separates Fenster auszugliedern und über Multi-Windows auch auf einem zweiten Bildschirm arbeiten zu können. Des Weiteren wurde der Wechsel zwischen Tenants verbessert und entscheidend verschnellert. Als eine kleine Besonderheit gerade für Entwickler wurde der native Linux Client für Microsoft Teams angekündigt und ist auch schon in der Private Preview zu testen. Weiterhin ermöglichen die neuen App Policies, nun bestimmte Apps aus dem App Store von Teams den MitarbeiterInnen zur Verfügung zu stellen. Somit können nur geprüfte und der Compliance entsprechende Apps genutzt werden. Im Bereich der Compliance wurde die eDiscovery für Microsoft Teams erweitert und auch die Klassifizierung und Labeling von SharePoint Sites/Groups wird in Zukunft möglich sein. In Verbindung mit den sensitiven Labels für Dateien und deren Nutzung auch in den mobilen Office Apps bis hin zu Outlook ermöglicht eine sichere Arbeit.

Project Cortex ist die Microsoft Lösung für die Herausforderungen des Wissensmanagements in der Microsoft 365 Umgebung. Mittels AI können verschiedenste Quellen und auch Dokumente analysiert, erfasst und passend den MitarbeiterInnen zur Verfügung gestellt werden. Im Rahmen dessen demonstrierte Microsoft ein automatisch generiertes Wiki innerhalb einer SharePoint Site. Auch automatisch generierte Metadaten zu Dokumenten und Inhalten, die passend und mitlernend angezeigt werden, gehören zum Projekt. Eine Private Preview läuft aktuell.

Neben Project Cortex soll auch Desktop Analytics die MitarbeiterInnen bei der alltäglichen Arbeit unterstützen. Es ist die Erweiterung von MyAnalytics und soll AI gesteuert und mitlernend MitarbeiterInnen bei der Organisation ihrer Arbeit unterstützen.

Ebenso ist die PowerPlattorm erweitert worden mit AI Builder und PowerAutomate (Flow). Diese hilft Businessprozesse im Unternehmen zu automatisieren und so effektiver und kostengünstiger zu gestalten. LowCode Lösungen auch von Personen ohne tiefergehende Entwicklerkenntnisse sollen digitale Prozesse bauen können und das Unternehmen so bei der Digitalisierung unterstützen. Im highend Businessbereich soll Azure Functions, Azure Runbooks und Azure Automate die PowerPlattform ergänzen.

Im Bereich SharePoint und OneDrive sind viele Funktionsupdates und gesprengte Limits zu erwarten. So können nun über 2 Millionen SPO Sites in einem Tenant angelegt werden und auch der OneDrive kann nun mit bis zu 100GB großen Dateien umgehen. Hierzu bekommt er ein neues Syncsystem, so dass die Nutzererfahrung auch mit großen Dateien gleichbleibt.

Im Bereich Security wurde der Endpoint Manager angekündigt. In diesem Produkt wird sowohl der System Center Configuration Manager (SCCM) und auch Microsoft Intune zusammengefasst. Gemeinsam werden heute schon über 200 Millionen Geräte so verwaltet. Diese Neuerung soll die Administration und die Sicherheit von Geräten und Applikationen im Unternehmen weiter erhöhen und Synergien für ein modernes Management nutzen.

Letztlich war dieses Jahr das #YearofYammer. Yammer wurde nicht nur in der UI von Microsoft modernisiert und umgestaltet. Als erste Fluid Design App wurde Yammer in Microsoft Teams integriert. Yammer Gruppen heißen nun Communities und die Ausrichtung des OuterLoop wird etwas revidiert. Yammer ist die interne unternehmensübergreifende Communityplattform zu verschiedensten Themen. Dafür erhält die UI Funktionen wie „beste Antwort“ oder eine verbesserte Live Event Möglichkeiten. Weiterhin wurde an der Compliance gearbeitet, so dass neue Yammer Umgebungen auch in Europa gehostet werden können. Ein Umzug nach Europa ist ab 10.000 NutzerInnen möglich.

Links

Ignite Aufzeichnungen

Alle Ignite 2019 Ankündigungen

SharePoint/OneDrive

Exchange

Office App Preview (Android)

Office App Preview (iOS)

Microsoft Productivity Score

Microsoft Teams Zusammenfassung

Azure AD Zusammenfassung

Security Neuigkeiten

Yammer #yearofyammer

Project Cortex

X