User Adoption – gut zu wissen: Awareness Level ist Typ abhängig

Wir Menschen reagieren auf ein und dasselbe Thema sehr verschieden. Menschliche Reaktionen sind mannigfaltig. Wer beruflich oder privat oft mit Menschen in Interaktion tritt, kennt das Thema, mit dem wir uns in diesem Artikel beschäftigen, sehr gut. 

Im Bereich User Adaption sollten sich Projektverantwortliche und Change Manager mit den unterschiedlichen Typen im Veränderungsprozess beschäftigen – gerade wenn es sich um Projekte im Bereich digitaler Transformation bzw. dem digitalen Workplace handelt. Wie nachfolgende Grafik zeigt, können Mitarbeiter in verschiedene Typen eingeteilt werden, je nachdem wie sie auf Veränderungen reagieren. Exemplarisch zeigen Anzahl und Verteilung in etwa das prozentuale Vorkommen dieser vier Typen in einem Unternehmen. 

Quelle: Eigene Darstellung, exemplarische Einteilung von Mitarbeiter nach Reaktionstyp

ENTDECKER, diese Gruppe von Mitarbeitern sollten im Unternehmen identifiziert werden, denn sie sind von Anfang an die „Treiber“ einer Veränderung. Sie nehmen ein Thema auf, betrachten es von allen Seiten und experimentieren bzw. erkennen sehr schnell die Vorteile der Veränderungen. Im Regelfall sollte hier die Mehrheit der Führungskräfte zu finden sein. Aber die Praxis zeigt leider, dass es nicht so ist. 

Auf die ENTDECKER haben die BEOBACHTER ein wachsames Auge. Diese Personengruppe steigt sofort ein, wenn die ENTDECKER die ersten Erfolge vorzeigen können. Beide Personengruppen sind mit „weniger Aufwand“ – im Bezug auf Kommunikation und Awareness-schaffenden Maßnahmen – schnell bei Veränderungen dabei. 

Das Hauptaugenmerk für Adoption und Change Maßnahmen liegt auf dem Siedler

Das Hauptaugenmerk, da diese auch prozentual den größten Anteil stellen, liegt auf der Gruppe der SIEDLER. Wie der Name schon sagt, siedelt sich diese Gruppe dort an, wo es bequem und vieles vorbereitet ist. Für sie ist Sicherheit ein wichtiger Aspekt, der dafür sorgt, dass SIEDLER häufig Angst vor Kontrollverlust haben. Ihre innere Einstellung ist sehr abwartend, wesentlich abwartender als bei den BEOBACHTERN. Grundsätzlich sind SIEDLER weder positiv noch negativ gegenüber Veränderungsprozessen eingestellt. SIEDLER verändern ihren Standort auch gerne, wenn sie Vorteile für sich selbst sehen. Das unterscheidet die SIEDLER wesentlich von ENTDECKERN und BEOBACHTERN. 

Hier den entscheidenden Weg zu finden und Mitarbeiter mit den richtigen Argumente auf die Veränderungen positiv einzustimmen sowie verschiedenste Zielgruppen und Personentypen mitzunehmen, gehören zu den Stärken unseres Change Management Teams bei Devoteam Alegri. 

Der FESTGEFAHRENE lehnt aus unterschiedlichsten, manchmal nicht nachvollziehbaren  Gründen alles Neue oder jede Veränderung grundsätzlich ab. Hier passt die Phrase „Wer nicht will findet Gründe, wer will findet Wege“ ganz besonders. Sehr oft versuchen FESTGEFAHRENE mit viel Aufmerksamkeit, ihre Sichtweise zu Veränderungen und Change Projekten darzustellen. Es gilt dann, mit Ruhe und Sachlichkeit für die Veränderungen zu argumentieren, so dass der Funke des Widerstands nicht von den FESTGEFAHRENEN auf die SIEDLER überspringt. Bei FESTGEFAHRENEN benötigen Change Manager viel Geduld und Zeit, um teils kleine Erfolge erzielen zu können. Bei Veränderungsprojekten (z.B. bei Einführungen neuer Technologien am Arbeitsplatz) sollte man sich die lautesten „Pessimisten“ heraussuchen und u.a. Einzelgespräche führen. Vermeiden Sie es, zu viel Zeit in diese Gruppe zu investieren, ansonsten besteht hier die Gefahr, dass Sie die anderen drei Veränderungstypen vernachlässigen.  

Siedler emotional ansprechen und weitere wichtige Tipps für erfolgreiches Change Management

Sprechen Sie SIEDLER emotional an. Sie benötigen, in verstärkter Art und Weise, Ihre Wertschätzung. Wie und in welcher Form ist für jedes Unternehmen, aufgrund seiner Struktur und seinem kulturellen Hintergrund, immer anders. Hier bietet sich besonders die weltweit angewendete ADKAR Methode  von Prosci® an.

Nutzen Sie das Potential der ENTDECKER und lassen Sie sie ggf. neue Impuls für das Change-Projekt schaffen. Sie sind die ersten, die die interne positive „Werbung“ bzw. Flurfunk im Unternehmen anstoßen. Sorgen Sie durch regelmäßige Kommunikation und Updates dafür, dass es den ENTDECKERN nicht langweilig wird. 

BEOBACHTER, die zu ENTDECKERN werden (innerlich bleiben diese aber Beobachter) sind gute Teilprojektleiter oder Moderatoren für Workshops. Nutzen Sie das Wissen und die Überzeugungskraft der BEOBACHTER, um weitere SIEDLER für die Veränderung zu gewinnen. Meistens sprechen beide eine „gleiche oder ähnliche Sprache“.  

SIEDLER suchen Sicherheit. Geben Sie ihnen diese Sicherheit. Zeigen Sie ihnen ihr „neues“ Gebiet am besten sehr transparent mit Fokus auf Vorteile und Mehrwerte der zukünftigen Veränderung auf. “Zünden” Sie in ihnen den „Traum“, auch dort dabei sein zu wollen.

Nur wenige FESTGEFAHRENE schreien laut; der Rest schließt sich solidarisch an. Fokussieren Sie sich daher nur auf diese Personen und bringen Sie Ruhe hinein.

Bei der Devoteam Alegri arbeiten mehr als 16 Prosci® zertifizierte Berater, die mit Ihnen passende Adoption und Change Management Konzepte erarbeiten und Sie bei der kompletten Umsetzung und Nachbetreuung von Veränderungen unterstützen. Insbesondere auch, wenn bei Ihnen Führungskräfte zu vermuten sind, die Hilfe bei der Implementierung und Verankerung von Veränderungen benötigen. 

 

 

 

Jürgen Pakosch
Lead Consultant für Adoption und Change Management

 

 

 

Sie möchten sich darüber informieren, wie Sie im Unternehmen Veränderungen auch bzgl.  Kollaboration anstoßen bzw. zielführend begleiten? Informieren Sie sich unverbindlich über unser aktuelles Angebot:

Workshop „LevelUp! Your Collaboration!“

 

X